Sonntag, 10. Oktober 2021

Seven Sisters

Die Seven Sisters fährt gerade vor Sangatte vorbei, auf dem Weg nach Dünkirchen in ihr Winterquartier. 

Damit ist sie etwas später dran als gewöhnlich. Sonst kam sie immer am 1. oder 2. Oktober, wie hier auf dem Foto aus 2016. 

Dunkerque (F-59), 1.10.2016 - Pentax K-3, DA 1.8/50 mm

Samstag, 9. Oktober 2021

Beethovens Zehnte

Jetzt muss es uns nur noch gelingen, den in seinem Grabe rotierenden Beethoven an einen gigantischen Dynamo anzuschließen, dann sind alle unsere Energieprobleme auf einen Schlag gelöst.

Mittwoch, 6. Oktober 2021

Die Chocolaterie Galler ist gerettet

Die Chocolaterie Galler in Vaux-sous-Chèvremont, in deren Produktionshallen im Juli das Wasser fast 2 m hoch gestanden hatte und der gesamte Maschinenpark schwer beschädigt worden war, ist gerettet. 

Wie heute gemeldet wurde, haben sie die benötigten 12 Millionen Euro für den Wiederaufbau zusammenbekommen. 

Aktuell arbeitet Galler mit eingeschränktem Sortiment als Untermieter bei einer anderen Schokoladenfabrik in Flandern. Man hofft, die Produktion im Stammhaus Anfang nächsten  Jahres wieder aufnehmen zu können.

Alles andere wäre auch eine Katastrophe gewesen, denn Galler ist nicht nur belgischer Hoflieferant, sondern auch in unserem Haushalt sind die kleinen Täfelchen seit vielen Jahren äußerst beliebt.

Geisterschiffe

Jetzt gehen mir für meinen virtuellen Herbsturlaub allmählich die Bilder zum passenden Datum aus, denn so spät sind wir gewöhnlich schon wieder weg. Daher noch etwas von früheren Tagen.

Am 2. Oktober 2016 begegneten sich hier, direkt vor Cap Blanc Nez, die beiden 'Geister' der P&O, die Spirit of Britain und die Spirit of France. Die waren bis Juli die größten Fährschiffe auf Dover - Calais, bevor ihnen die neue Côte d'Opale von DFDS den Rang abgelaufen hat.

Rechts über dem Horizont erkennt man schemenhaft die großen Windräder des Thanet-Windparks vor Ramsgate in rund 50 km Entfernung.

Mont d'Hubert, Escalles (F-62), 2.10.2016 - Pentax K-3, HD DA 55 - 300 mm

Dienstag, 5. Oktober 2021

Kalt

Virtueller Herbsturlaub, nächster Tag: 5. Oktober 2014.

Am 29. September 2014 ist bei der Ankunft in Calais im Maschinenraum der Pride of Canterbury die Verbindung einer Hydraulikleitung gerissen, das Hydrauliköl ist unter hohem Druck auf Auspuffrohre und Turbolader gespritzt und hat sich entzündet.

Zum Glück konnte der Brand mit Hilfe der Sprinkleranlage schnell eingedämmt und mit einem Schlauch komplett gelöscht werden. Die Fähre konnte währenddessen mit den beiden anderen Motoren noch anlegen, und es sind keine Menschen zu Schaden gekommen.

Den Unfallbericht der britischen Behörden gibt es hier:
https://assets.publishing.service.gov.uk/media/563092daed915d566d000002/MAIBInvReport-22_2015.pdf

Am 5. Oktober wurde das antriebslose Schiff - bei einer Lok würde man 'kalt' sagen - von Calais nach Dünkirchen zur Reparatur geschleppt.

Das Foto zeigt sie bei der Ankunft am Haken des Schleppers RT Spirit. Die beiden Hafenschlepper Robuste und Aventureux werden gleich dabei helfen, sie in die Seeschleuse zu bugsieren.

Dunkerque (F-59), 5.10.2014 - Pentax K-5, SMC-M 80 - 200 mm

Montag, 4. Oktober 2021

Auch längst Geschichte

Nächster Tag des virtuellen Herbsturlaubs. Am 4. Oktober 2014 schipperte mir die Rodin von My Ferry Link in Calais vor die Linse.

Nachdem eine völlig außer Rand und Band geratene Gewerkschaft die Vorläufer-Reederei Seafrance 2011 in den Ruin getrieben hatte, wurden die Schiffe von Eurotunnel übernommen, und den Betrieb besorgte My Ferry Link als Genossenschaft der vormaligen Seafrance-Mitarbeiter, unter maßgeblicher Leitung der Herren Gewerkschaftler.

Das hat ihnen aber immer noch nicht gereicht. Sie wollten die völlige Kontrolle über die Schiffe. 2015 ist Eurotunnel nach diversen Kapriolen der Unruhestifter Capelle und Vercoutre endgültig der Geduldsfaden gerissen und sie haben den Stecker gezogen. Das war das Ende von My Ferry Link. 

Im Rahmen des Konkursverfahrens sind die Schiffe schließlich an DFDS verkauft worden. Die ganze Saga ist hier im Blog unter dem Label Seafrance nachzulesen. Die Rodin ist heute als Côte des Dunes für DFDS unterwegs.  

Calais (F-62), 4.10.2015 - Pentax K-5, SMC-M 80-200 mm

Sonntag, 3. Oktober 2021

Ein seltenes Bild

Nächster Tag unserer virtuellen Herbstreise an die französische Kanalküste. Am 3. Oktober 2015 gab es in Calais etwas seltenes zu sehen.

Normalerweise legen die Fähren in Calais mit dem Bug und in Dover mit dem Heck an. So können die Autos an einem Ende herein- und ohne zu wenden am anderen Ende wieder herausfahren.

Die Ausnahme auf diesem Foto hat einen einfachen Grund: die European Seaway war kurz vorher noch eine Weile als Hotelschiff und Basis für den Aufbau eines Windparks in der Nordsee im Einsatz und man hatte aus SIcherheitsgründen die vorderen Tore zugeschweißt. Bald darauf wurde der normale Zustand wiederhergestellt. 

Im Dezember 2015 lag sie in Dünkirchen im Schwimmdock für ihre übliche Winterkur. Bei der Gelegenheit wurde auch das Tor repariert. Wenn man genau hinschaut, erkennt man schemenhaft, wie es gerade vom Kran nach links zur Seite gehoben wird. 

Seit Januar 2021 ist die European Seaway coronabedingt in der Mündung des Flusses Fal bei Falmouth aufgelegt - weiterer Einsatz ungewiss.

Calais (F-62), 3.10.2015 - Pentax K-3, smc DA 2,4/35 mm 

Dunkerque (F-59), 21.12.2015 - Pentax K-3, HD DA 55 - 300 mm

 

Samstag, 2. Oktober 2021

Calais Seaways

Weiter geht es mit dem dieses Jahr nur virtuellen Herbsturlaub. Am 2. Oktober 2013 war wieder ein Tagestrip auf die Insel angesagt.

Bei der Ausfahrt aus Calais am Morgen habe ich die Calais Seaways vor die Linse bekommen.

Nun liegt sie schon seit Wochen in Dünkirchen im Osthafen und es ist völlig unklar, was mit ihr passieren wird. Es wäre wirklich ein Jammer, wenn sich kein Interessent mehr für sie findet.

Ende dieses Monats geht der neue Teil des Fährhafens in Betrieb und dann werden auch die Anleger 5 und 6 nicht mehr angefahren. Das ist schade, dann das waren die einzigen beiden Anleger, bei denen die Schiffe von Land aus einigermaßen zu fotografieren waren.

Calais (F-62), 2.10.2013 - Pentax K-5, smc DA 18 - 55 mm

 

Freitag, 1. Oktober 2021

Chambon Noroît

Es geht weiter in unserem virtuellen Herbsturlaub im Nord-Pas-de-Calais, passenderweise mit einem Bild vom 1. Oktober 2018. Da haben wir den Nachmittag in Calais abgehangen, dem Fährverkehr zugeschaut und ein paar Fotos gemacht.

Die Reederei Chambon betreibt in Calais die beiden Hafenschlepper Chambon Noroît und Chambon Suroît. Deren Hauptaufgabe ist, bei starkem Wind zu verhindern, dass die Fähren beim An- und Ablegen abgetrieben werden, denn ab einer bestimmten Windgeschwindigkeit übersteigt die Windlast, die auf die Seite des Schiffs einwirkt, die Leistung der Strahlruder.  

Und was passiert, wenn es dann einer eilig hat und meint, er könne ohne Schlepper abgelegen, hat die Pride of Kent vor einigen Jahren eindrucksvoll vorgeführt.

Zum Schluss noch ein kurzer sprachlicher Exkurs: noroît und suroît sind im Französischen die seemännischen Begriffe für Nordwest und Südwest. Französische Landratten sagen nordouest und sudouest dazu.

Calais (F-62), 1.10.2018 - Pentax K-3, HD DA 18-135 mm