Dienstag, 11. Mai 2021

Neu auf dem Festplattenteller: Bert Kaempfert in London

Heute im Briefkasten gelandet - die Doppel-CD des Livekonzerts von Bert Kaempfert in der Royal Albert Hall in London am 12. April 1974.

Ursprünglich hatte Polydor davon nur eine LP mit 12 Titeln auf den Markt gebracht. Später folgte eine CD mit den gleichen Titeln.

Erst 2003 hat man die 16-Spur-Bänder noch einmal aus dem Archiv geholt und von Toningenieur Peter Klemt -  bei Polydor seit jeher für James Last und Bert Kaempfert zuständig - digitalisieren und neu abmischen lassen. Daraus ist diese Doppel-CD mit 26 Titeln entstanden.

Was Klemt da gemacht hat, kann sich hören lassen. Er hat das Original im Stil der 70er Jahre eher nach außen abgemischt, sodass die typischen Links/Rechts-Dialoge der Bläser gut herauskommen, und jeder Versuchung widerstanden, an der Lautheit zu schrauben. Mein Clarity M zeigt eine Programm-Loudness von -20,3 LUFS und einen Loudness-Range von über 15 LU. So gehört das!

Herausgekommen sind 104 Minuten pures Hörvergnügen. Unbedingt zu empfehlen und bei meinem Stammhändler Medimops auf Ebay für kleines Geld zu haben. Man sollte nur aufpassen, nicht versehentlich die einzelne CD zu ersteigern. 

Aus der gleichen Reihe gibt es übrigens auch ein in London aufgenommenes Livekonzert von Caterina Valente. Ebenfalls sehr hörenswert. 

Montag, 10. Mai 2021

Panik im Windows Technical Department

Nach zwei Wochen Ruhe gab es heute Vormittag gleich drei Anrufe der Telefonbetrüger aus dem 'Windows Technical Department'. 

Der übliche Ablauf: eingehender Anruf mit einer ellenlangen unbekannten Nummer, beim Abheben Stille, dann das seltsame 'Knorrx'-Geräusch und das so unverkennbar indisch intonierte "Helloooo...?"

Heute haben wir mal was Neues probiert: "Hello and welcome to the gay and lesbian helpline. Do your family know that you are gay?"

So schnell haben die noch nie aufgelegt.

Mittwoch, 5. Mai 2021

London schickt Kriegsschiffe nach Jersey

Die britische Regierung hat zwei Kanonenboote nach Jersey beordert, um einer eventuellen Blockade des Hafens von Saint Helier durch französische Fischer zuvorzukommen.

Dienstag, 4. Mai 2021

Französische Ministerin will Jersey den Strom abdrehen

Die Vergabe der Fischereilizenzen an französische Fischer für die Zone von 6 bis 12 Meilen vor  der britischen Küste kommt nur äußerst schleppend in Gang. Unlängst haben die Fischer in Boulogne auf der Landseite die Anlieferung englischen Fischs per LKW zur weiteren Verarbeitung blockiert. 

Die Briten haben sich mit dem Handelsabkommen vom letzten Jahresende zur Ausgabe dieser Lizenzen verpflichtet und versuchen nun, den Prozess mit immer mehr Bürokratie in die Länge zu ziehen. 

Bei den Gewässern um die Kanalinsel Jersey verweisen sie darauf, das sei Sache der Inselverwaltung, was schlichtweg falsch ist, denn die Kanalinseln haben zwar einen Sonderstatus, werden aber auf internationaler Ebene von der britischen Regierung vertreten. 

In einer Fragestunde zum Thema hat die französische Ministerin für Meeresangelegenheiten, Annick Girardin, nun im französischen Parlament durchblicken lassen, man sei notfalls bereit, Jersey den Strom abzustellen. Die Insel wird über ein Unterseekabel vom französischen Festland aus mit Strom versorgt.

Samstag, 1. Mai 2021

Ebay: 'dumm' und 'Donnerwetter' sind obszön

Die Kommentare "Donnerwetter, das ging aber schnell' und "Dumm nur, wenn im Doppelalbum die zweite CD fehlt" nimmt Ebay in den Bewertungen nicht an, weil sie laut Fehlermeldung obszöne Ausdrücke ablehnen.

Beim Abstich

Auf der Gießbühne des Hochofens B in Ougrée, kurz vor der endgültigen Stilllegung.

Danach war er einige Jahre eingemottet und 2013 kam das offizielle Aus für die gesamte Warmphase in Lüttich. Vorletzte Woche hat die Région Wallonne die Abrissgenehmigung erteilt. Mit viel Glück könnten die wesentlichen Teile der Hochofenanlage - der Ofen selbst, Winderhitzer und Gießhalle - museal erhalten bleiben. Wir werden wie üblich glauben, was wir sehen, wenn wir es sehen.

Ougrée (B), 26.4.2009 - Pentax K10D, DA 18-55 mm