Sonntag, 15. September 2019

Die CD ist noch töter

Laut dem Halbjahresbericht des Verbands der amerikanischen Tonträgerindustrie (RIAA) wird die analoge Schallplate bis zum Jahresende die CD vom Umsatz her nach über 30 Jahren zum ersten Mal wieder übertreffen.

Daraus darf jetzt jeder lesen, was er mag, und es ändert nichts daran, dass die Branche längst 80 % ihres Umsatzes mit Streaming macht. 

Samstag, 14. September 2019

Juncker spricht an der Küste Deutsch

An der belgischen Küste, die selbst im offiziellen Sprachgebrauch der flämischen Obrigkeit längst eine Vlaamse Kust ist, spricht Jean-Claude Juncker nur noch Deutsch. Das hat er in einem Interview zum Ende seiner Amtszeit im l'Echo erklärt. Vor dreißig Jahren habe er dort im Urlaub beim Bäcker, beim Metzger und überall seine Einkäufe auf Französisch erledigen können. Seither sei die Toleranz stark zurückgegangen und Deutsche würden dort eher akzeptiert als Frankophone.

Dazu passt die zweite Meldung des heutigen Tages: in einer Umfrage belgischer Medien ist der rechtsextreme Vlaams Belang in Flandern mit rund 25 Prozent erstmals stärkste Partei, noch vor der separatistischen N-VA. Die flämischen Alt- und Neofaschisten haben sich mit den Deutschen schon immer besser verstanden.   

Donnerstag, 12. September 2019

Der wallonische Wasseraufstand

Die künftige wallonische Regierungskoalition aus Sozialisten, Liberalen und Grünen will, dass den Kunden in Restaurants künftig zum Essen kostenlos Karaffen mit Leitungswasser angeboten werden. 

Dagegen gehen die Gastronomen gerade ganz mächtig auf die Barrikaden. Nein, meinen die Wirte, das sei unzumutbar. Schließlich müsse das Leitungswasser auch serviert werden, was eine Dienstleistung sei, die nicht kostenlos erbracht werden könne, und die Gläser müssten gespült werden. 

Die ganze Aufregung ist freilich kein Wunder, wenn man sieht, was ein einfaches Mineralwasser dort kostet, und weiß, dass die Gewinnspannen bei Getränken weit über denen der Speisen liegen.

Seltsamerweise ist genau das gleich nebenan in Frankreich seit ewigen Zeiten gesetzlich vorgeschrieben. Ganze Restaurantketten haben in ihren Filialen einfach Zapfstellen mit Gläsern und Karaffen stehen, wo sich jeder bedienen kann, und die auf Wunsch auch Eiswürfel ausgeben. Geht also. 

Des Einen Freud...

Während die Fährgesellschaften sich schon die Hände reiben, wie schön sie bei einem No-Deal-Brexit wieder am Duty-Free-Verkauf verdienen werden, laufen britische Gesundheitspolitiker Sturm gegen die Vorstellung, dass es wie früher billigen Schnaps und Zigaretten geben soll. 

Dienstag, 10. September 2019

Gotcha!

Das Rätselraten um das Schiff für die Verbindung Calais - Tilbury scheint ein Ende zu haben. Das ist jedenfalls das Ergebnis einer kleinen Detektivarbeit von heute Mittag. Doch der Reihe nach.

In der Wirtschaftspresseschau der nordfranzösischen Handelskammern taucht heute das folgende Zitat aus Nord Littoral auf:

...und die von P&O gecharterte Fähre ist letzte Woche in Portugal eingetroffen, um in den Farben der Reederei lackiert zu werden. Das Schiff passt an den Anleger T4 in Calais, der für die neue Verbindung reserviert ist. Es soll zwischen dem 20. und dem 25. September eintreffen.

Wo also gibt es in Portugal Trocken- oder Schwimmdocks? Ein kurzer Überflug der Küste bei Google Maps zeigt welche in Lissabon, in denen Marinetraffic kein Schiff anzeigt, und zwei weitere in Viana do Castelo. Und siehe da: im größeren liegt der RoRo-Frachter Caroline Russ. Die passt. 

Bleibt nur noch die Frage, unter welchem Namen sie für P&O fahren wird. 

Dienstag, 3. September 2019

Calais - Tilbury jetzt offiziell

In wenigen Wochen ist es soweit: P&O hat die neue Relation von Calais nach Tilbury offiziell bekanntgegeben. Sie verraten zwar immer noch nicht, welches Schiff zum Einsatz kommt, aber es wird Platz haben für 12 komplette Sattelzüge und 90 Auflieger oder Container. Sicher ist aber, dass es weder die European Seaway noch die Pride of Burgundy sein werden, denn beide passen in Tilbury nicht an die Anleger.

Ab Ende September geht es täglich einmal hin und zurück und die Dauer der Überfahrt beträgt sechs bis acht Stunden. 

Die Uhrzeiten sind: ab Calais um 22.30 Uhr, Tilbury an um 04.30 Uhr, Tilbury ab um 11.00 Uhr und Calais an um 19.00 Uhr. 

Laut P&O sollen die LKW und Auflieger nach der Ankunft in Tilbury bis 06.00 Uhr entladen und für die Weiterfahrt auf der Straße sein, um dem morgendlichen Berufsverkehr um London auszuweichen. 

Mittwoch, 28. August 2019

KStA: Escort-Damen im kräftigen Starkregen

Der Kölner Stadtanzeiger - immer wieder ein Hort der wohlgefeilten Sprachkunst - warnt heute: Gewitter mit kräftigem Starkregen erwartet

Donnerwetter! Nicht etwa leichter oder mäßiger, sondern gleich kräftiger Starkregen. What next? Trockene Dürre, eiskalter Schnee, böiger Sturm...?

Außerdem schwappt die Damen-Welle jetzt auch über die deutsch-belgische Grenze. In La Meuse schon länger für alle Frauenspersonen üblich, die in Altersheimen stehlen, im Garten Müllberge aufhäufen oder ihren Kindern den Hals durchschneiden, lesen wir nun auch im Stadtanzeiger: Strafbefehl gegen Jan Ullrich nach Vorfall mit Escort-Dame.