Montag, 6. Januar 2020

Das Original

So wie hier in Charleroi sahen die BN-Triebwagen an der Küste früher auch aus - von der anderen Lackierung natürlich abgesehen - bevor die Flamen ihnen das Niederflur-Mittelteil und die alberne Pappnase verpasst haben. 

Da ist das originale Design doch um einiges gefälliger, sehr viel proportionierter und wirkt auch nach 40 Jahren noch nicht altbacken.

Auch das pfiffige TEC-Farbkleid steht dem Fahrzeug besser als die triste De Lijn Lackierung.

Man darf gespannt sein, was passiert, wenn Alstom sie demnächst einmal komplett durch die Modernisierungsmangel gedreht hat.

Gosselies (B), 5.9.2015 - Pentax K-3, 18-135 mm

Samstag, 4. Januar 2020

Prototypenprobefahrt

Probefahrten 40jähriger Prototypen gibt es auch nicht alle Tage. Aber genau das ist ein Proefrit* und der Triebwagen 6000 der belgischen Küstentram wird dieses Jahr 40 Jahre alt.

Er war das erste ausgelieferte Fahrzeug einer Serie von insgesamt 106 Stück, die vom belgischen Hersteller La Brugeoise & Nivelles an die damalige nationale Kleinbahngesellschaft Société Nationale des Chemins de Fer Vicinaux (SNCV) für die Küstenstraßenbahn und das Stadtbahnnetz in Charleroi geliefert worden sind. 

Der Tw 6000 ist heute noch im täglichen Betrieb, wird aber in absehbarer Zeit ausgemustert werden. Die ersten neuen Fahrzeuge für die Küste werden dieses Jahr eintreffen.  

Die Triebwagen in Charleroi werden hingegen von Alstom komplett modernisiert und werden uns noch viele Jahre erhalten bleiben. 

*) Aussprache: pruhf'ritt

Ostende (B), 18.4.2017 - Pentax K-3, 18-135 mm

Montag, 30. Dezember 2019

Nur im Winter

Solche Sonnenaufgänge kann man an der Aa nur im tiefsten Winter ablichten, z.B. hier am 26.12., kurz nach 10 Uhr. Später im Jahr müsste man dafür mit den Hühnern aufstehen und die Sonne geht an der falschen Stelle auf.

Dieses Bild hat nur einen Nachteil: es ist von 2018, denn dieses Jahr hat es leider nicht geklappt. Und hier in Köln ist es sowieso egal, wann man aufsteht. Hier gibt es nichts zu fotografieren. 

Entstanden ist dieses 'Kunstwerk' eher als Nebenprodukt beim Herumspielen mit HDR in einer Demo-Version von ON1 Photo RAW. Das sah nach den tollen Versprechungen auf der Website recht gut aus, ist aber in der Praxis mehr Schein als Sein und außerdem binnen zwölf Stunden gleich zweimal krachend abgestürzt. Das ist mir mit Lightroom in fast zehn Jahren kein einziges Mal passiert.

Eigentlich hätte ON1 Photo RAW der Ersatz für die Ransomware von Adobe werden sollen, seit es Lightroom nur noch im Jahresabo gibt. Aber für Beta-Software gebe ich kein Geld aus. Das blöde CC-Abo ist trotzdem gekündigt und es geht wie früher mit Lightroom 6 weiter.

Saint-Georges-sur-l'Aa (59), 26.12.2018 - Pentax K-3, 18-135 mm, HDR aus 3 Aufnahmen

Montag, 16. Dezember 2019

Boris Johnson nimmt Rache an der BBC

Boris Johnson hat in der Berichterstattung der BBC über seinen Wahlkampf und die Wahl einiges nicht gepasst. Vor allem das morgendliche Nachrichtenmagazin Today auf Radio 4 hat ihn wohl mächtig geärgert. Dessen Journalisten sind dafür bekannt, Politiker im Interview gnadenlos in die Zange zu nehmen - umso mehr, wenn sie versuchen, Fragen auszuweichen oder sich herauszureden. Auch deren Kritik an seiner Weigerung, bei einer Wahlkampfdebatte der Parteiführer teilzunehmen, hat er ihnen krumm genommen.
 

Für all das gibt es jetzt die Quittung. Schon bei der Parlamentseröffnung nächste Woche will er die Queen verkünden lassen, "ihre Regierung" wolle Schwarzhören und -sehen entkriminalisieren. Das allein würde die BBC nach deren Angaben 200 Mio. Pfund an Gebühreneinnahmen kosten. Darüber hinaus soll die Gebührenfinanzierung generell auf den Prüfstand.
 

Als erste Maßnahme will Downing Street 10 ab sofort Today keine Interviewpartner mehr zur Verfügung stellen.
 

Mehr zum Thema im Guardian

P.S.: Unterdessen gibt auch Labour der BBC die Schuld an ihrer Wahlniederlage.  Wenn alle meckern, kann es so unausgewogen nicht gewesen sein.

Freitag, 13. Dezember 2019

A dithering leader

...of Her Majesty's opposition whose only consistency is evasion. 

Wahre Worte von Betty Boothroyd, der ehemaligen Labour-Abgeordneten und ersten Madam Speaker des Unterhauses, unterdessen Baroness Boothroyd, bei einer wunderbaren Rede im Oberhaus im Januar 2019. Unbedingt sehenswert.

Donnerstag, 12. Dezember 2019

Tja...

Dann ist denen wohl wirklich nicht mehr zu helfen. Mir tun nur die vielen Leute leid, die nicht für diesen Irrwitz gestimmt haben.

Vorstadtzug

Eine Frau hat ihr Baby in einem Pariser Vorstadtzug zur Welt gebracht, lesen wir im Kölner Ortsanzeiger.