Mittwoch, 23. Juli 2014

Dienstag, 22. Juli 2014

MFL - Steigt Eurotunnel aus?

Bei der Pressekonferenz zu den Halbjahreszahlen von Eurotunnel, die wieder einen Verlust von 11 Millionen Euro ausweisen, ist Generaldirektor Jacques Gounon auch auf das Thema MFL eingegangen. Schließlich ist die Fährlinie der Hauptgrund für diese Verluste.

Offenbar sucht man nun bei Eurotunnel nach einem Weg, aus diesem Abenteuer, das auch auf längere Sicht keine Gewinne verspricht, wieder herauszukommen. 

"Die wahrscheinlichste Hypothese für das Ende des Jahres ist, dass My Ferry Link eingestellt wird", so Gounon. 

Die Chancen, dass die von Eurotunnel bei der CMA eingelegte Berufung zugunsten der Reederei ausgehe, seien zwar gut, es sei aber wahrscheinlich, dass der Einspruch bei der Anordnung der CMA, am Ende des Jahres den Betrieb der Schiffe nach Dover einzustellen, keine aufschiebende Wirkung habe. Daher könne  es sein, dass das Urteil erst im nächsten Jahr käme, nachdem MFL bereits den Betrieb eingestellt hätte.

So wäre Eurotunnel aus dem Dilemma heraus und könnte der CMA die Schuld in die Schuhe schieben. Man darf gespannt sein, was die 600 Beschäftigten der Fährlinie davon halten.

Das Foto zeigt die Rodin bei der Einfahrt in Calais im Mai 2013.

P.S.: Jetzt verbreitet schon Libération den Unsinn, Eurotunnel hätte das Unternehmen Seafrance übernommen. 

Montag, 21. Juli 2014

21. Juli - Nationaleiertag in Belgien

Heute ist König Philippe seit einem Jahr im Amt. Letztes Jahr hatte der zurückgetretene König Albert noch die traditionelle Ansprache zum Nationalfeiertag gehalten, nun ist Philippe an der Reihe. Eins ist sicher: ein großer Redner ist er nicht und wird er wohl auch nicht mehr werden. Sein Auftreten ist nach wie vor eher hölzern. Auch der Inhalt lässt sich beinahe in einem Satz zusammenfassen: Die Welt ist verwirrend und voller Herausforderungen, aber wenn wir zusammenarbeiten und uns vertrauen, schaffen wir es schon. 

Bemerkenswert ist, dass die gesamte Rede - wie bereits die Weihnachtsansprache - neben den üblichen niederländischen und französischen Fassungen in ihrer gesamten Länge in deutscher Sprache aufgezeichnet und gesendet worden ist. Bei Baudouin und Albert hatte es immer nur einen oder zwei Sätze am Ende der französischen Fassung gegeben.

Bereits gestern abend hat es den großen Ball in Brüssel im Freien gegeben und heute folgt die übliche Militärparade. Auch die schon institutionelle drache nationale, der Regenschauer, der fast jedes Jahr sprichwörtlich die Parade verregnet, dürfte ziemlich sicher mit von der Partie sein. 

In diesem Sinne, allen Belgiern und ihren Freunden - mit den Worten des Königs - einen schönen Nationalfeiertag. Aber wer um alles in der Welt hat diese trostlose Fassung der Brabançonne vor und nach der Rede ausgesucht?

Samstag, 19. Juli 2014

BBC Proms per Internet in Surround

Seit gestern läuft bei der BBC die diesjährige Saison der Promenade Concerts - der Proms. Auch wenn hierzulande fast nur die schrullig-klamaukige Last Night of the Proms bekannt ist, geht es dabei um eine Vielzahl von Veranstaltungen, die das gesamte Spektrum von der Populärklassik bis zu ausgesprochen anspruchsvollen Werken abdecken. Dazu kommt ein riesiges Open-Air-Popmusik-Konzert, die Proms in the Park.

Heute Abend gibt es eher eingängiges: das China Philharmonic Orchestra und den Pianisten... nein, nicht den ewigen Lang Lang, sondern einen jungen Musiker namens Haochen Zhang. Auf dem Programm mit der Devise "East meets West" stehen Elgars Pomp and Circumstance March No. 4, die Ouverture zu Romeo und Julia von Tschaikowski, das Klavierkonzert Nr. 1 von Liszt, die Auftragskomposition "Joie Eternelle" von Qigang Chen und zum Schluss die Bilder einer Ausstellung von Mussorgski in der Orchesterfassung von Ravel. Leichte Kost, sozusagen.

Alle Konzerte der Proms werden live von BBC Radio 3 übertragen, für den Kontinent z.B. auf Astra 28 Grad Ost oder auch im Internet. Dafür lohnt es  übrigens, sich mit VPN vertraut zu machen, denn wenn man der BBC eine britische IP-Adresse vorgaukelt, gibt es Radio 3 in AAC statt mit popeligen 56 kbit/s mit sagenhaften 320 kbit/s. Das ist besser als das Satelllitensignal!

Hinzu kommt als Experiment ein Surroundstream in 4.0, also Surround ohne Center- und Tiefbasskanal. Der wird in MPEG-DASH als HTML-5-Stream gesendet und lässt sich mit Chrome ohne weitere Plugins empfangen. Dazu muss der Rechner natürlich an eine surroundfähige Musikanlage angeschlossen sein. Mehr dazu gibt es im Blog der BBC.

Mittwoch, 16. Juli 2014

Wenn Landfahrer in Landen landen

Letztes Wochenende ist eine Gruppe von Landfahrern aus Frankreich in Landen (Vlaams Brabant) angekommen und kampiert dort seither mit 30 Wohnwagen auf einer Industriebrache. Dem Besitzer dieses seit Jahren ungenutzten Grundstücks ist das nicht recht und dem sozialistischen Bürgermeister sowieso nicht. Schließlich treibt so etwas seine Wähler nur unnötigerweise den Rechten in die Arme. 

Also hat er die Polizei in Marsch gesetzt. Die Landfahrer hatten angesichts von soviel Gastfreundschaft ihre Abreise schon für gestern angekündigt, aber heute waren sie immer noch da. 

Der Bürgermeister hat daraufhin einen örtlichen DJ beauftragt, für musikalische Unterhaltung zu sorgen. Auch wenn die Angabe des Schützenfestbeschallers mit Sicherheit weit übertrieben ist und die paar schrottigen Boxen, die man in den Fernsehberichten sieht, mit Sicherheit nicht die behaupteten fast 15 kW Musik hergeben, muss es doch mächtig laut gewesen sein. So laut jedenfalls, dass die entnervten Landfahrer versprochen haben, morgen Abend abzureisen. 

So kehrt wieder Ruhe ein in Landen. Die wird in den nächsten Tagen nur noch einmal durch das leise Rascheln von Papier gestört werden. Die SABAM - die belgische GEMA - hat nämlich angekündigt,  der Stadt für die Musikbeschallung eine Rechnung zu schicken. Und wie man die SABAM kennt, kommen dabei schnell ein paar Hundert Euro zusammen.

Montag, 14. Juli 2014

Ausgedient

Die steckte allerdings schon am Freitagmittag im Eimer an der Ecke.

Köln, 11.7.2014 - iPhone 4

Sonntag, 13. Juli 2014

Wieder einer weniger

Verviers scheint ein schlechtes Pflaster für Fotoläden zu sein. 

Pont du Chêne, Verviers (B) - 11.7.2014